Human Rights – Menschenrechte

„Menschenrechtsschutz in Deutschland definiert sich aus einem dichten Geflecht nationaler, supra-nationaler und internationaler Verpflichtungen. Menschenrechte und Menschenrechtsschutz werden als Querschnittsthema verstanden, das alle Politikbereiche durchzieht – die Außen- und Innenpolitik, die Rechts- wie die Entwicklungspolitik. Durch die Einsetzung von Beauftragten für Menschenrechte oder spezialisierte Arbeitseinheiten werden die Menschenrechte im Regierungshandeln verankert.“

Quelle: Menschenrechte: Fundament deutscher Außenpolitik, August 2014. Auswärtiges Amt

Dies hat direkte und indirekte Auswirkungen auf Unternehmen, sowohl durch politische Entscheidungen und den öffentlichen Druck, als auch durch moralische/ethische Selbstverpflichtungen, wie z.B. die UN Global Compact -Initiative.

„Unternehmen und andere Stakeholder im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte sehen sich daher mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, u.a.:

  • Wie und mit welchen Instrumenten können menschenrechtliche Mindeststandards im Rahmen einer globalisierten Wirtschaft um- bzw. durchgesetzt werden?
  • Wie können Firmen Standards beim Schutz und bei der Absicherung von eigenen Mitarbeitenden und von durch ihr Handeln betroffenen Menschen umsetzen, wenn Gesetze und Regeln im Zielland hinter internationalen Standards zurückbleiben oder nicht durchgesetzt werden?
  • Welchen Mehrwert können Unternehmen aus einem Menschenrechtsansatz ziehen, wenn z.B. Mitbewerber durch Verletzung von Standards Wettbewerbsvorteile erlangen?“
 Quelle: Menschenrechte achten – Ein Leitfaden für Unternehmen
ISBN: 978-3-942315-55-5

Die Zitate geben einen kurzen Einblick in die Erwartungen und Komplexität, mit der sich Unternehmen und Organisationen konfrontiert sehen. Dabei deckt das Thema Human Rights – Menschenrechte eine Vielzahl von Themen innerhalb des gesellschaftlichen und politischen Umfeldes ab. Dieses reicht im Business von der Situation eigener Mitarbeiter (Arbeits- und Sozialstandards, Diskriminierungsschutz, Behindertenrecht, etc.) bis hin zur Betroffenheit bei Kinderrechten.

Erstes Ziel muss deshalb sein, ein besseres Verständnis zu erhalten für die Situation im eigenen Geschäftsumfeld und die wesentlichen, wichtigsten Themen. Dies umfasst die Sicht aller relevanten Stakeholder als Ansatz für die strategische Ausrichtung und konkrete Maßnahmen.

Mit unserer Dialog-Methodik involvieren Sie Ihre Stakeholder zu Fragen der Umsetzung und Weiterentwicklung von Menschenrechten und stellen einen offenen und partizipativen Dialog sicher. Die Ergebnisse unseres Brainstormings stellen repräsentative, authentische Meinungen aus Sicht der Stakeholder dar. Sie geben Einblick in die wesentlichen, als relevant empfundenen Themen und definieren den Bedarf an Unterstützung für Menschenrechtsthemen in zum Beispiel internationalen Lieferketten.

Die Umsetzung, Transparenz und Glaubwürdigkeit notwendiger unternehmerischer, politischer, verbandsspezifischer oder institutioneller Maßnahmen und deren Kommunikation wird durch unseren Prozess maßgeblich unterstützt.